5 Anzeichen, dass Du keine Grenzen setzt und wie Du das änderst

Grenzen

Die Notwendigkeit, Grenzen im Leben zu setzen, ist manchen Menschen gar nicht bewusst. Mit diesem Beitrag möchte ich auf dieses wichtige Thema aufmerksam machen, was es Dir, wenn Du Grenzen setzen lernst, einfacher macht, dein Selbstvertrauen zu finden und Deinen Selbstwert anzuerkennen.

Grenzen setzen- 7 Lösungen zum Überwinden der Furcht, selbstbestimmt zu leben

grenzen setzen

Neue Grenzen in Deinem Leben zu etablieren, kann einschüchternd sein. Jahrelang, zu lange, hast Du zugelassen, dass Du die Wünsche anderer über Deine eigenen stellst, um keinen Konflikt zu verursachen. Und jetzt Hast Du beschlossen, dass sich etwas ändern soll

Buchrezension Nr. 2 – Update für Deine Persönlichkeit

Buch

Du bist auf der Suche nach einem Buch, welches Dir helfen kann, Dich persönlich weiter zu entwickeln und dass möglichst ohne große Anstrengung?

Ich habe eine gute Nachricht für Dich: Dieses Buch gibt es und ich möchte hier einen kurzen Einblick geben, warum dieses Buch in keinem Regal fehlen darf!

2 völlig verschiedene Realitäten – Selbstbild und Fremdwahrnehmung

Selbstwahrnehmung

Kannst Du Dein Selbstbild gut einschätzen? Wer Du bist und wie Du Dich verhälst?
Vermutlich hast auch Du, wie viele andere, die Auffassung, dass Du Dich immer gleich verhälst, zu jedem so bist, wie Du eben bist. Das ist ganz natürlich, weil es das ist, was wir gerne glauben möchten. Es ist Dein Selbstbild. Und Dir selbst wird es wahrscheinlich auch wie die Realität vorkommen.

Immer mehr? Oder weniger? Wie reines Bewusstsein helfen kann, alles zu erreichen!

reines Bewusstsein

Ich möchte heute einen genauen Blick auf einen Teil aus dem Bereich Quantum Entrainment werfen: Reines Bewusstsein.
Öfter mal die Herangehensweise ändern! Ein guter Tipp, aber auch sinnvoll? Meistens gehen wir so vor, dass wenn eine Vorgehensweise keinen Erfolg zu haben scheint, wir uns eine andere suchen.

Das ist eigentlich auch ein nachvollziehbares Vorgehen, denn wenn etwas nicht klappt, macht man etwas anderes.

Umformulieren- wunderbar für mehr Zufriedenheit

Umformulieren

Umformulieren ist eine der besten Möglichkeiten, das Gute zu finden. In jeder Situation bist Du so in der Lage, auch nicht so positiv scheinende Ereignisse oder Verhaltensweisen konkret positiv zu labeln. Und das hat zur Folge, dass Deine ganze Stimmung sich verbessert und Du lernst, mit Dir und anderen nicht so hart ins Gericht zu gehen.

Zielfindung-leicht gemacht! Wie Du Ziele einfach formulierst und sie erreichst

Zielfindung-leicht gemacht! Wie Du Ziele einfach formulierst und sie erreichst

Zielfindung ist ein komplizierter Prozess im Leben. Deswegen möchte ich Dir heute einige Ideen mitgeben, mit denen Du leicht Deine eigenen Ziele formulierst und erreichst.
In der heutigen Zeit gibt es ein Überangebot an allem und das macht es schwerer, seine eigene Nische zu finden. Im meinem Beitrag werde ich deshalb drei Punkte ausführen, die Dir helfen, Deine Ziele zu formulieren un ihnen so näher zu kommen.

6 leichte Möglichkeiten, positive Veränderungen in Dein Leben zu bringen: Teil 2

Möglichkeiten

Deshalb steigen wir gleich wieder ins Thema ein und zwar mit

Dem fünften

Flexibles Denken

Übe Dich in flexiblem Denken. Wie geht das? Sehen wir uns das einmal.

Es ist ähnlich zum Reframing (siehe Teil 1) und Du wirst sehen, wie einfach es ist.

Je flexibler Du denkst, um so einfacher wird Dein Leben werden. Du wirst Dich besser auf jede Situation einstellen und diese souverän meistern können. Es gehört nur ein wenig Flexibilität dazu.

Das Geheimnis hierbei ist, Dinge umzudeuten, so dass sie ihre ursprüngliche Bedeutung für Dich verlieren und sich umformen zu etwas positiven, was Dein Leben leichter und besser macht.
Du hast dann die Macht, zu denken, was DU willst!

6 leichte Möglichkeiten, positive Veränderungen in Dein Leben zu bringen

Positive Veränderung

Veränderungen sind schwer. Du weißt, Du fühlst Dich nicht wohl, so wie Dein Leben läuft, wie die Dinge sich entwickeln und Du weißt, dass Du etwas ändern musst.

Und genau dabei fängt es schon an: Wer mag schon etwas müssen? Es ist zu sehr Zwang, als dass es ein Ansporn ist, wirklich zu beginnen.
Außerdem ist ja auch nicht alles schlecht, vor allem, weil Du es so gewohnt bist. Das, was Du kennst, ist ja auch einfacher zu ertragen, als das Unbekannte, das Dir Angst macht.

Der erste Schritt ist immer der schwerste und deswegen traut sich auch nicht jeder, ihn zu gehen. Zu ungewiss ist es, ob es wirklich etwas ändert, wo sollst Du anfangen? Was kannst Du anders machen, ohne dabei auf die Nase zu fallen, sondern auf deine Füße und weiterzugehen? Oder mal zu tanzen…

%d Bloggern gefällt das: